Frau Dr.-Ing.

Britta Hüttenhain

Akademische Oberrätin

Kontakt

+49 (0) 711 685 83602

Hüttenhain, Britta: „Europaplatz Möhringen, Fasanenhof“ und „Seepark, Möhringen“ in: Simon-Philipp, Christina (Hg.): Wohnorte: Stuttgarter Siedlungen und Wohnquartiere seit 1870 – Entwicklung und Perspektiven. Stuttgart 2017.

Hüttenhain, Britta: Mehr Stadt wagen. In: Million, Angela et.al. (Hg.): Wenn Stadt Bildung mitdenkt, dann … Perspektiven von Lehre, Forschung und Praxis auf die Idee einer bildenden Stadt. Berlin. Tempus Corporate 2016. S. 48-51 (Online-PDF)

Pesch, Franz; Hüttenhain, Britta; Kappler, Johannes: Die kreative Stadt – eine Bilanz. Dokumentation eines Symposiums vom 27.01.2012. Stuttgart 2014.

Hüttenhain, Britta: Stadtentwicklung und Wirtschaft – Strategien und Handlungsansätze zur Entwicklung von Gewerbestandorten, Dorothea-Rohn-Verlag, Bochum 2012.

Hüttenhain, Britta; Mayer-Dukart, Anne: Arbeiten. In: Lehrbausteine Städtebau, Städtebau-Institut, Stuttgart 2010, S. 93-100 (Neuauflage 2014, 2018)

Hüttenhain, Britta; Mayer-Dukart, Anne: Arbeitsorte in der Stadt. In: Lehrbausteine Städtebau, Städtebau-Institut, Stuttgart 2010, S. 185-198 (Neuauflage 2014, 2018)

Britta Hüttenhain, Dr.-Ing., geb. 1973, Studium der Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart und Auslandsstudium University of Kansas, USA, Diplom 2000. 2000 bis 2004 Assistentin der Dekane Prof. Dr. Franz Pesch und Prof. Dr. Tilman Harlander Fakultät Architektur und Stadtplanung, Universität Stuttgart. 2002 bis 2006 Hochschuldidaktische Qualifizierung. 2000 bis 2006 Akademische Mitarbeiterin, 2007 bis 2010 Akademische Rätin und seit 2010 Akademische Oberrätin am Städtebau-Institut der Universität Stuttgart, Lehr- und Forschungstätigkeiten im Bereich der Stadtbaugeschichte und städtebaulichen Gebäudetypologie, sowie des Wandels der Wohn-/ Arbeits-/ Wissensquartiere und des städtebaulichen Entwerfens. 2011 Promotion „Stadtentwicklung und Wirtschaft – Strategien und Handlungsansätze zur Entwicklung von Gewerbestandorten“.

Masterplan Universität Stuttgart 2030 – Campus Vaihingen sowie Stadtmitte

Projektteam: Prof. Dr. Franz Pesch, Dr. Britta Hüttenhain, Timo Kegel, Thorsten Stelter

Laufzeit: laufend seit 2013– Abschluss Ende 2018 / Anfang 2019

Das Städtebau-Institut unter Leitung von Prof. Dr. Franz Pesch ist seit 2013 mit dem Masterplan Campus 2030 der Hochschulen am Campus Vaihingen (typischer Campus auf der grünen Wiese) sowie dem Campus Stadtmitte betraut. Es werden ein räumliches Zukunftsbild sowie Teilraumstudien, ein Rahmenplan und Handlungsempfehlungen zur Qualitätssicherung erarbeitet und Wettbewerbsverfahren für konkrete Bauprojekte begleitet. Zu Beginn lag der Schwerpunkt auf dem Campus Vaihingen, aktuell geht es um den Campus Stadtmitte. Begleitend wurden drei Fachsymposien veranstaltet Stadtentwicklung und Hochschulen (2017), Stadtquartiere für Wissenskultur (2014), Stadt und Campus (2013), um die Bedeutung von Hochschulen für die Stadtentwicklung im Spiegel anderer Städte / Hochschulen zu sehen und mit den Akteuren aus Politik, Ministerien und Hochschulen über zukunftsfähige Entwicklungsperspektiven von Hochschularealen zu diskutieren.

 

Mitwirkung bei den Hochschultagen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik

Forum Vom Gewerbegebiet zum produktiven Stadtquartier

im Rahmen des 6. Hochschultag Stadt und Region als Arbeitsorte (2018)

Gastgeber: Dr. Britta Hüttenhain, Universität Stuttgart; Prof. Stefan Werrer, FH Aachen

Gäste: Dr. Agnes Förster, Studio | Stadt | Region; Kaye Geipel, Bauwelt; Dr. Michael Jantzer, Robert Bosch GmbH; Prof. Dr. Bastian Lange, Multicities

Im Mittelpunkt des Forums stand die Frage, ob neben attraktiven Forschungs­, Wissens­, und Technologiestandorten und urbanen, innerstädtischen Arbeitsquartieren nicht auch bestehende Gewerbegebiete zu produktiven Stadtquartieren weiterentwickelt werden können, deren nicht­stö- render Gewerbecharakter eine Nachverdichtung und Nutzungsmischung und somit eine Reintegration in die umgebende Stadt ermöglicht. Dabei wird herausgearbeitet, welche städtebaulichen Innovationen von den Gewerbegebieten ausgehen können, wenn diese als Labore und Impulsgeber für eine nachhaltige Stadtentwicklung begriffen werden.

 

Mitwirkung bei Sommer/Winterschulen „Fachlicher Nachwuchs entwirft Zukunft“ der Nationalen Stadtentwicklungspolitik im Netzwerk mit anderen bundesdeutschen Hochschulen. Beteiligung an:

2017 „Neo-Europäische Stadt in Kassel“

2015 „Die Bildende Stadt in Berlin“

2010 „Unsichtbare Stadt in Hamburg“

 

Buchprojekt „Stadt als Entwurf – Urbane Typologien / Urbane Szenarien“

Projektteam: Prof. Dr. Franz Pesch, Dr. Britta Hüttenhain, Dr. Anne Mayer-Dukart, Dr. Tilman Sperle und weitere Kollegen.

Laufzeit: laufend

Im Rahmen des Eigenforschungsprojekts “Stadt als Entwurf” gehen wir dem Stand des städtebaulichen Entwerfens nach. Im Zentrum steht die Frage, wie man heute und in Zukunft städtebaulich entwirft, an welchen Kriterien sich die kreativen Teams orientieren und wie sich aus einer historischen Reflexion heraus die neuen Schichten eines Ortes im Entwurfsprozess entwickeln lassen. Schwerpunktthemen sind Stadtmorphologie, Funktionen, Stadtraum und Stadtbausteine. Ausgehend von einer Analyse der sich wandelnden Entwurfsparameter werden die Anforderungen an den Entwurfsprozess und seine Elemente dargestellt. Eine Dokumentation aktueller städtebaulicher Entwürfe soll den Reichtum heutiger Stadträume aufzeigen.

 

Konzeption und Organisation verschiedener Ausstellungen u.a.

20 Jahre Städtebaulehre Prof. Dr. Franz Pesch (2014)

50 Jahre Städtebau-Institut in Lehre und Forschung (2014)

K1 transfer – Fakultätsausstellung im Deutschen Architekturmuseum, Frankfurt (2004)

Auf dieser Seite finden Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Städtebau-Instituts der Universität Stuttgart.